Sieve

Sieve ist eine Scriptsprache zur serverseitigen Filterung von E-Mails. Das heißt die Mails werden bereits beim eintreffen auf dem Mailserver in unterschiedliche IMAP-Ordner einsortiert. Ursprünglich wurde diese Technik für den Cyrus IMAPD entwickelt, wurde jedoch auch für andere Server implementiert.

Ich verwende z.b. Dovecot in Kombination mit Postfix. Um Sieve verwenden zu können muss der LDA vom Dovecot verwendet werden dazu muss in der Postfix Konfiguration die Zeile mailbox_command welche beispielsweise so aussehen kann:

mailbox_command = procmail -a “$EXTENSION” DEFAULT=$HOME/mails/

in:

mailbox_command = /usr/lib/dovecot/deliver

geändert  werden.
Nun muss noch in der Dovecot Konfiguration, welche üblicherweise unter /etc/dovecot/dovecot.conf zu finden ist Der LDA und Sieve aktiviert werden:

protocol lda {
# Address to use when sending rejection mails.
postmaster_address = postmaster@b9d.de
…
# Enabling Sieve plugin for server-side mail filtering
mail_plugins = cmusieve
}

Jetzt kann in der Datei ~/.dovecot.sieve ein Sievescript abgelegt werden nach dessen regeln Mails zukünftig gefiltert werden.

Eine einfürung in die grundlagen von Sieve bietet die Wikipedia. Ich verwende Sieve Hauptsächlich um mich vor einer Überschwemmung meines Posteingangs durch Mailinglisten zu schützen, indem ich diese jeweils in einen eigenen Ordner sortieren lasse.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.